Hackerskandal zeigt deutsche Hilflosigkeit

//Hackerskandal zeigt deutsche Hilflosigkeit

Hackerskandal zeigt deutsche Hilflosigkeit

Gemeinsam mit der Landtagsfraktion NRW und dem Parlamentarischen Geschäftsführer, Andreas Keith, wurde folgende Stellungnahme zu den Hackeraktivitäten veröffentlicht: Es klingt wie in einem Hollywood-Streifen. Hunderte Datensätze wurden von Journalisten, Politikern, Künstlern und Medienmachern von Hackern wahrscheinlich über Monate abgezogen und nun veröffentlicht. Der Aufschrei ist groß, der Verfassungsschutz ermittelt und die lange verpönte NSA, der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst, soll nun doch wieder Deutschland aus der Patsche helfen, nachdem man jahrelang überwacht wurde. Eine Frage bleibt im Raum: Wer ist an der Veröffentlichung der Daten interessiert? Die Hacker-Rechner sind noch nicht abgekühlt, da finden der ARD Faktenfinder und die BILD schon Verdächtige. Patrick Gensing, vom ARD Faktenfinder und selbst dubiose verstrickt in linke Milieus, schrieb dazu morgens: “Noch sind die Hintergründe der aufwändigen Doxing-Aktion unklar, doch zumindest weist die Auswahl vieler attackierten Personen, Kommentare und teilweise die Bildsprache auf einen rechten Hintergrund hin. ” Einige Stunden später schwächte Gensing selbst ab: „Noch sind die Hintergründe der aufwändigen Doxing-Aktion unklar, doch zumindest weist die Auswahl vieler attackierten Personen und Kommentare zu den Veröffentlichungen auf ein teilweise rechtes Motiv hin – und/oder auf Personen aus der Gaming-Community.“ (Quelle 1) BILD war da in dem heutigen Livestream schon deutlicher und vermutete identitäre Hacker oder einen ausländischen Geheimdienst, wahrscheinlich China oder Russland. Die Spekulationen reißen nicht ab und in den Maßstäben darf man wild urteilen: Es könnte der Russe gewesen sein, aber auch der durchschnittliche deutsche Videospieler. Immer wieder wird dabei erwähnt, dass die Datensätze der AfD nicht veröffentlicht wurden. Das ist richtig, aber wer sagt denn, dass dies nicht zu einem späteren Zeitpunkt passieren könnte? Schaut man sich die Relevanz der Veröffentlichungen an, dann hat es die FDP und die Linkspartei milder getroffen als die anderen Parteien und Journalisten, bei denen teilweise riesige Datenmengen gesichert wurden. In den nächsten Jahren werden sich noch weitere Doxing-Aktionen häufen, wenn wir uns in Sicherheits- und Digitalisierungsfragen selbst von ärmeren osteuropäischen Ländern überbieten lassen. Eine schnelle Anfrage an den NSA zeigt ebenfalls, dass die Bundesregierung und die Sicherheitsbehörden nicht selbst in der Lage sind, das Problem zu lösen, geschweige denn unsere höchsten Abgeordneten im Bundestag vor vermeintlich ausländischen Interessen abzuschirmen. Die Angriffe hätten in Teilen sicher vermieden werden können, wenn die betroffenen Personen ihre Passwörter nicht mehrfach verwendet hätten, wenn man sensibler auf Sicherheitslücken in den genutzten Systemen geachtet hätte. Jetzt die AfD als Sündenbock ausfindig zu machen, ist nicht nur heuchlerisch, sondern löst die Problematik nicht. Deutschland ist nicht auf dem aktuellen Stand in Fragen Sicherheits- und Netzfragen. Daran müssen wir sofort anknüpfen und Missstände beseitigen.   Quelle 1: https://faktenfinder.tagesschau.de/…/hack-politiker-101.html Foto: Pixabay, lizenzfrei
Von |2019-01-05T20:54:31+00:00Januar 5th, 2019|Pressemeldung|0 Kommentare

Über den Autor:

AfD-Leverkusen

Hinterlassen Sie einen Kommentar