Die AfD Leverkusen erzielte bei ihrem erstmaligen Antritt zu einer Kommunalwahl in Leverkusen auf Anhieb rund 6 Prozent der Stimmen und wird damit in Fraktionsstärke in den neuen Stadtrat einziehen. Ebenso gelang der AfD der Sprung in alle Bezirksvertretungen. Der vor Ort bekannte und renommierte OB-Kandidat, der ehemalige Bayer-Chefjurist Dr. Roland Hartwig, erreichte unter den insgesamt acht Bewerbern den vierten Platz.

“Mit diesem Ergebnis ist die AfD nun auch in Leverkusen fest kommunalpolitisch verankert”, freute sich der AfD-Kreissprecher und Listenführer zum Stadtrat, der 24jährige Historiker Yannick Noé noch am Wahlabend. “Wir bedanken uns dafür ganz herzlich bei all unseren Wählern! Mit der AfD wird künftig sowohl im Rat als auch den Bezirksvertretungen als Korrektiv zu den etablierten Parteien zu rechnen sein!”

Der Landtagsabgeordnete und Listenzweite Andreas Keith kündigte darüber hinaus eine konstruktive Oppositionspolitik an: “Hart in der Sache, verbindlich im Ton: Das ist seit 2017 auch unser Erfolgsrezept im Düsseldorfer Landtag. Diesen Weg werden wir nun in Leverkusen fortsetzen”.